#67 "Wer bin ich?"


Ich bin mir ziemlich sicher, dass du dir diese Frage schon mehr als 1x gestellt hast und ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass du schon mehr als 1x an dieser Frage verzweifelt bist, denn wer bist du denn jetzt? Wer bist du denn wirklich wirklich?


Ich werde dir heute einen komplett anderen Blickwinkel auf diese Frage geben und vielleicht auch einen sehr ernüchternden Blickwinkel.

Ich werde mit dir meine Perspektive teilen und dir sagen, was du bist. Oh la la ich weiß, ich lehne mich gerade sehr weit aus dem Fenster und vielleicht springt gerade ein Teil in dir an der denkt „was denkt die Alte sich eigentlich, dass sie mir jetzt sagt wer ich bin, die kennt mich doch überhaupt nicht“.

Yes, genau aus dem Grund.


Ich weiß nicht wie tief du in der spirituellen Szene und der Persönlichkeitsentfaltungsszene unterwegs bist, aber mit sehr großer Sicherheit bist du schon auf die Sätze gestoßen wie „du bist Einzigartig, du bist ein Geschenk für diese Welt, du wirst hier mit deinem Können, deiner Weisheit und deinen Erfahrungen gebraucht“.

Das hört sich einfach nur gut an oder?

Das ist wie Balsam für die Seele.

Hört doch jeder gern oder nicht?


Vielleicht hast du dich auch schon mit Human Design auseinandergesetzt und auch hier wird ja bis ins letzte Detail beschrieben, wie Einzigartig du bist und im gleichen Zuge wie anders du im Vergleich zu anderen Menschen bist.

Ich muss mit meiner heutigen Erfahrung dir ehrlich sagen, ich könnte da manchmal echt im Strahl kotzen bei solchen Aussagen.


Bitte mich nicht falsch verstehen, jedes dieser Systeme hat seine Berechtigung, es kommt immer einzig und alleine drauf an, was wir daraus machen.

In jedem System und in jeder Aussage steckt auch eine Wahrheit,

Ich weiß aber leider aus eigener Erfahrung, dass viele dieser Tools und Aussagen von einem sehr hohen Prozentsatz falsch verstanden werden, oder teils auch nicht klar kommuniziert werden.


Denn was passiert eigentlich IN UND, wenn du solche Aussagen hörst.

In aller erster Linie wird das Ego gestreichelt.

Das Ego, das immer etwas Besonderes sein möchte und das liebend gerne anders als alle anderen sein möchte. Das aus der Masse herausstechen möchte.


Ich möchte dir ein Beispiel nennen, indem du dich vielleicht wiederfindest:

Vielleicht sagst du selbst von dir „du bist irgendwie anders als die anderen, du nimmst viel mehr wahr und viel mehr auf und du bist schnell von Energien überfordert“

„Du fühlst dich wie ein Alien auf diesem Planeten“ Verstehe mich nicht falsch, ich kann das so platt und ehrlich ausdrücken, weil ich selbst solche Sätze in meinem alten Leben von mir gegeben habe.

Es mag sehr gut sein, dass du wesentlich bewusster durch das Leben gehst und oft mit deinen Mitmenschen nichts anfangen kannst oder Energien und deine Umgebung sehr klar und deutlich wahrnimmst. Das möchte ich überhaupt nicht in Frage stellen, aber

Ich möchte dfir heute die ehrliche Frage stellen.

Wieso gibst du diese Sätze tatsächlich von dir?

Wieso ist denn der Wunsch, die Sehnsucht so groß, ANDERS zu sein?


Kann es sein, dass dein Ego hier dahintersteckt? Das sich nichts sehnlicher wünscht, als anders zu sein, um dadurch Anerkennung zu erfahren und gesehen zu werden.

Etwas Besonderes zu sein.

Dieser Teil entspringt mit großer Wahrscheinlichkeit einem alten verletzten Anteil in dir.

Ich glaube zu dem Thema könnte ich nochmal einen kompletten Beitrag schreiben.

Denn natürlich, jeder von uns möchte besonders sein, gesehen und geliebt werden und Anerkennung erfahren. Jeder trägt den Teil in sich, aber vielleicht sollte ich dazu echt mal eine separaten Beitrag zu schreiben.


Worauf ich jetzt aber eingehen möchte ist auf die Frage: Ja wer bin ich denn dann eigentlich?

Wenn mal all diese Definitionen wegfallen, mit denen du dich selbst beschmückst, um jemand zu sein:

Ich bin anders.

Ich bin Hochsensibel.

Ich bin Feinfühlig.

Ich bin weiblich.

Ich bin männlich.

Ich bin sensibel.

Ich bin schüchtern.

Ich bin introvertiert.


Und das sind jetzt nur ein paar Beispiele.


Mit all dem versuchst du dein SEIN, und damit deine Essenz einfach nur zu beschmücken und auf einer unbewussten Ebene deinem SEIN, Bedeutung zu bemessen, dich also möglicherweise von anderen abzuheben.


Und jetzt will ich mit dir auf eine noch Tiefere Ebene einsteigen, die dir vielleicht nicht gefallen wird, oder eher deinem Ego nicht gefallen wird.


Und ich möchte das du die folgenden Worte auf die wirken lässt und sie wirklich mal in deinem Energiefeld aufnimmst, um zu schauen, was sie mit dir machen:


Auf die Frage, wer bin ich, habe ich persönlich eine klare Antwort:

NIEAMND.

Du bist ein Niemand.


Beobachte deinen Körper, deine Gedanken, wie sie auf diese Frage reagieren.


Du bist ein Niemand.


Ganz ehrlich, wir Menschen nehmen uns selbst so unfassbar wichtig, in all den Definitionen, in den Rollen und in den Identitäten, die wir uns selbst geben und verleihen, dass wir gar nicht anders können, als uns immer selbst im Weg zu stehen.

Wir glauben, wir sind der Nabel der Welt.

Und genau mit diesem Glauben, stehen wir unserer Essenz, dem was wir wirklich sind, in vollem Umfang im Weg.


Ich möchte nochmal einen zurück Schritt springen.

Ich hatte davor angesprochen, dass viele von uns, und vielleicht hast du dich da gerade wiedererkannt, sich selbst als „anders“ oder „einzigartig“ beschreiben und dies auch zu einem ihrer Persönlichkeitsmerkmale gemacht haben.


Die im Human Design oder in anderen Mechaniken genau danach immer wieder suchen, nach ihrer Einzigartigkeit.


Im Grund sind das Aussagen, die dich von dem ALL EINS SEIN trennen. Denn du glaubst, indem du dich in deiner Einzigartigkeit so ernst nimmst, dass du auf einer sehr tiefen unbewussten Ebene besser als andere Menschen bist, ja sogar schlauer und intellektueller als das Leben/das Universum selbst bist und damit trennst du dich von anderen Menschen und von dem großen Ganzen ab. Im Universum ist aber alles Verbindung.

Du bist aus Verbindung entstanden.

Und erst wenn du Verbindung zulässt, kannst du in Verbindung mit deiner Source selbst treten.


Und deine Source, dein Kern, ist Niemand.

Es ist reinste bewusste Energie, ohne Identifikation, ohne Form.


Das ist es, was uns Menschen ja so unfassbar Angst macht, niemand zu sein.

Hier schreit das Ego auf, wenn wir niemand sind, dann sind wir nicht bedeutungsvoll, dann sind wir nicht wichtig, dann gibt es nicht, woran wir festhalten können.

Und genau hier stehen wir an der Schwelle.

Ich beschreibe das gerne mit dem Prozess des Sterbens.

Denn tiefliegende Identifikationen gehen zu lassen, sei es die vollkommene übernommene Rolle als Mutter, die Rolle als Kranke, die Rolle als erfolgreiche Karrierefrau, die Rolle als Opfer…

Diese Identifikationen sterben zu lassen, kann ein wirklich schmerzhafter Prozess sein.

Ich habe das selbst durchlebt und lass mir dir sagen, ich bin mehrfach gestorben.


Aber diesen Prozess braucht es um dann ein Gefühl dafür zu bekommen, wer du denn eigentlich wirklich bist.


Ich würde abschließend gerne mit dir teilen, wie ich die Frage „Wer bist du“ In meinem Worten beschreiben würde:


Du bist ein Gefäß des Universum. Durch dich hindurch möchte das Universum arbeiten und etwas in diese Welt bringen, was dem Kollektiv und der Ganzheit dient.

Du bist also lediglich Tool für das Universum und genau damit bist du als Mensch das kostbarste überhaupt.


Das kann aber nur stattfinden, wenn du dich als Mensch nicht so ernst nimmst, dich nicht an all deinen Identifikationen festsaugst, um jemand sein zu wollen.

Diese Verbindung erfordert absolute Hingabe.

Mit absolut meine ich mehr als radikal und absolut, denn du musst bereit sein, dich vollständig loszulassen und einem Größen Ganzen hinzugeben.


Ich hatte vor ein paar Tagen einen Post verfasst der die Aussage beinhaltete:

Selbstheilung bedeutet absolute Hingabe und damit der Tod deiner Persönlichkeit.

Daraufhin habe ich in der Story gefragt, wer diese Aussage krass findet und so viele haben darauf reagiert, dass sie diese Aussage extrem finden.



Wenn du diese Erfahrung einmal gemacht hast, wirst du die Frage „Wer bin ich“ mit komplett anderen Augen betrachten.


Puh, ich glaube diese Folge hatte es wieder in sich.

Ich würde dir heute gerne folgenden Integrationstep mitgeben.



 

Integrationstep


Als erstes, fühl mal rein, was die Aussage mit dir macht, dass du NIEMAND bist.

Schreib gerne mal all deine Gedanken und Gefühle hierzu auf.

Und dann beobachte in den nächsten 4 Wochen, mit was du dich Identifizierst.

Das ist keine einfache Aufgabe, denn wir sind teils so verwachsen mit unseren Identifikationen, dass es uns nicht einmal auffällt.

Ein kleiner Tipp: immer wenn du das Wort MEIN verwendest,

z.B. das ist MEIN Hund, das ist MEIN Mann, das ist MEIN Kind, das ist MEINE Krankheit, dann liegen dahinter schon Identifikationen und Anhaftungen.

Denn wer bist du, wenn dein Hund nicht ist?

Wer bist du, wenn dein Kind oder dein Mann nicht sind?

Wenn deine Krankheit nicht ist?


Ganz viel Spaß beim Experimentieren und integrieren.

Und wie immer, würde ich mich riesig darüber freuen von den Erfahrungen mit deinen Integrationssteps zu lesen.